Skip to main content

Emailgeschirr

Emailgeschirr, 2. Drittel 20. Jh., Eisenblech, emailiert
Im Jahr 1946 kamen 24341 als Vertriebene in den heutigen Landkreis Günzburg, so auch die Familie Hartl aus Scheibenradisch, Kreis Plan (Tschechien). Zunächst in Großanhausen aufgenommen, fanden sie schließlich in Ichenhausen ihre neue Heimat. Auf ihrer Flucht konnten sie jedoch nur wenige Besitztümer mitnehmen, darunter dieses blaue emaillierte Koch- und Essgeschirr der Eisen-und Emailwerke Bartelmus aus Pilsen (Tschechien). Solche Geschirre sind besonders robust und trotzdem leicht. Daher eigneten sie sich zur Mitnahme auf der beschwerlichen Flucht.
Als Schenkung von Ilse Kunze (geborene Hartl) gelangten unter anderem der Henkeltopf, der Wassereimer, die Milchkanne und das Sieb in das Mittelschwäbische Heimatmuseum in Krumbach.
9,5 x 13 x 10,7 cm (Henkeltopf);13 x 14,7 x 33 cm (Sieb); 23,5 x 12,5 cm (Henkelkanne); 19,7 x 20,7 cm (Wassereimer)
Inv. Nr. 002268 - 002271