Skip to main content

Herrenfahrrad

Eisen; Stahl; Leder; Gummi
"Mit Muskelkraft in den Neuanfang". Dieses Fahrrad nutzt der Vater von Adolf Nieke (Krumbach) im Frühjahr 1945 für seine Einsätze als Melder im Kriegsdienst. Als er es einmal wieder bei einem Bauern in der Umgebung von Augsburg abstellt, gerät der Vater kurz darauf in Kriegsgefangenschaft. Aus dieser kehrt er erst 1947 zurück. Sein Weg führt ihn nach Breitenthal, wo die Familie nach der Vertreibung aus dem Sudetenland, Kreis Jägerndorf, inzwischen Arbeit und Bleibe gefunden hatte. In der Nachkriegszeit leistet das Fahrrad nützliche Dienste beim Wiederaufbau. Auch der inzwischen achtjährige Adolf Niecke lernt auf diesem Fahrrad das Radfahren, ehe er 1950 ein kindgerechtes Fahrrad bekommt. Nun kann er den täglichen Schulweg nach Krumbach besser bewältigen. Im November 2008 schließlich schenkt Adolf Niecke das Herrenrad dem Mittelschwäbische Heimatmuseum Krumbach.
114 x 53 x 190 cm
Inv. Nr. 002272